16.10.2021: 10 Teilnehmer heute! Ulrik, Rikke, Zaggi, Hännes, Petra, Jürgen, Thomas, Guido, Urs Koller und Gastfahrer Alex. Guide: Urs Koller. Wettingen-Dättwil-Oberrohrdorf-Stetten-Wohlen-Sarmensdorf-Mehrenschwandt-Seengen- Egliswil-Dottikon-Hägglingen-Mellingen-Wettingen. 67 km mit einem Ø  23.6 km/h und 746 Hm. Heute gings Quer durch den Aargau hinauf und runter bei schönstem Herbstwetter und etwa 12 Grad. Es geht langsam gegen Saisonende und alle geniessen die tolle Landschaft mit den herbstlichen Farben. In Fislisbach hat sich die Grupe schlussendlich getrennt, einige wollten noch in der Gartenwirtschaft einen Umtrunk geniessen, der Rest ging direkt nach Hause. In Baden haben wir noch die Trychler auf der Schulhausplatz-Kreuzung bei ihrem Umzug gesehen .


25.9.2021: Georges, Christian, Christoph, Jürgen und Hännes machten sich um 11 Uhr auf den Weg zur heutigen Trainingsrunde. Langsam wird es herbstlich, aber die Sonne löste die letzten Nebelreste auf. Tour: Wettingen-Niedhasli-Rümlang-Bülach-Weiach-Bachsertal. Hännes und Georges fuhren via Ehrendingen zurück nach Wettingen, die andere Hälfte der Gruppe hat den Regensberg als Abschluss noch eingebaut. Nach 76 km und 716Hm haben wir uns im Stadion in Wettingen für einen Umtrunk getroffen. Tolles Wetter, angenehme Temperaturen, heute hatte es wirklich gepasst!


11.9.2021: Heute erschienen nur Christian und Jürgen zum Training. Tour: Wettingen-Niederhasli-Glattfelden-Eglisau-Rheinau-Jestetten-Rafz-Hohentengen-Bachsertal-Ehrendingen-Wettingen. 108 km, 942 Hm, und ein Ø von 29 km/h. Leichte Bewölkung, angenehme Temperaturen um 23 Grad. Heute hatten wir gute Beine, was will man noch mehr.....


4.9.2021. Besuch des GP Rüebliland bei der Niederwiler Höhe. Die Fahrer sind im zügigen Tempo die Steigung hinaufgebraust, kein Wunder bei dieser starken internationalen Besetzung des Fahrerfeldes. Am Strassenrand haben wir auch alte Bekannte dort getroffen. Stefan Joho, ein ex Veloprofi und Roland Guggenbühl, ein starker Mitstreiter bei Seniorenradrennen unseres ehemaligen Vereinsmiltgliedes Peter Bauer. Wir hatten interessante Diskusionen und erfuhren so diverses aus vergangenen Zeiten...Bei wunderschönem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen kam das Training nicht zu kurz, wir legten 65 km zurück.


21.8.2021 Heutige Tour bei angenehmem warmen Wetter: Wettingen-Niederglatt-Glattalweg-Weiach-Bachsertal-Ehrendingen-Döttingen-Leuggern-Rotberg-Villigen-Würenlingen-Wettingen. 103 km, 910Hm, Ø27 km/h. Erstmals dabei heute Gastfahrer Ruedi aus Wettingen. Das Grüppli ist unterwegs in der 2. Hälfte der Tour kleiner geworden. Diese Option war in der Streckenlegung so berücksichtigt worden, für diejenigen welche nicht so weit fahren wollten. Darum sind alle auf ihre Kosten gekommen. Im Kuehgässli haben wir noch unseren Hunger und Durst gestillt. Teilnehmer: Christian, Jürgen, Stefan, Hännes und Ruedi. Aufnahme in Weiach.


14.8.2021. Trainingstour mit Stefan, Thomas, Jürgen und Christian. Bei heissem und schwülem Wetter sind wir schon um 9 Uhr gestartet. Die Route führte uns via Brugg-Thalheim-Staffelegg- Frick-Kaistenberg-Leibstadt-Döttingen nach Würenlingen. Dort stillten wir unseren Hunger und Durst im Kuegässli. 92 km mit einem Ø von 29.1 km/h und 735 hm, nicht schlecht!


Vereinsreise nach Gerbepal, Vogesen  6.8. - 8.8.2021

 

Anreisetag, 6.8.

Alle sind Individuell nach Gerbepal mit dem Auto angereist. Yannick und Jürgen sind von Ihren Wohnorten via Basel - Mühlhausen - Cernay - Grand Ballon unterwegs gewesen. Das Wetter war eher etwas kühl, und sie hatten meist Gegenwind. Die ganze Strecke misst ca. 190 km mit ca. 1750 hm, also sehr anspruchsvoll, vor allem weil das grosse Hindernis am Schluss kommt. Yannick erfreut sich wieder einer sehr guten Verfassung, er hat die ganze Strecke sehr gut gemeister. Bei Jürgen war nach etwa 10 km im Aufstieg zum Grand Ballon die Batterie leer, er kämpfte sich mit Beinkrämpfen noch ganz hoch. Auch der feine Heidelbeerkuchen und eine Cola im Bergrestaurant konnten den Tank nicht mehr auffüllen. Zudem hat es im Restaurant eiskalt gezogen, auf dem Gipfel war es noch etwa 10 Grad warm. Verschwitzt und fröstelnd nahmen sie die Abfahrt in Angriff, nach etwa 5 km war an eine Weiterfahrt von Jürgen nicht mehr zu denken. Zum Glück fuhren gerade Rikke und Ulrik mit dem Auto vorbei, Jürgen konnte diese telefonisch erreichen. Nach etwa 165 km war für ihn das Abenteur vorbei. Yannick fuhr die Strecke bis Gerbepal durch, er hatte schlussendlich 210 km auf dem Tacho. Bravo, eine tolle Leistung.

Am Abendessen mit feiner Guiche, Salat, Pastetli mit selbstegemachter Pilzsauce und Gemüse, selbstgemachten Spätzli war natürlich das Erlebte das Gesprächsthema.

 

Samstag, 7.8.

Der Himmel war am Morgen verhangen, gelegentlich hat man die Sonne gesehen. Wir haben nach dem reichhaltigen Zmorge unsere Velos bereitgestellt. Leider hat es bei unserer Ausfahrt nach ca. 20 km angefangen zu regnen. Das Navi hat uns noch einen Berg hinaufgeführt, die Strasse ohne Verkehr, die Landschaft wunderschön, aber  eben....Wir haben unsere geplante Tour von ca. 60 km abgespult, richtig Freude hat es aber am Schluss nicht mehr gemacht. Am Nachmittag haben wir einen Ausflug nach Gerardmer unternommen (mit dem Auto!), nass sind wir heute schon genug geworden. Bei einem Umtrunk im Restaurant haben wir noch etwas die Olympischen Spiele mitverfolgt, Dänemark hatte gerade im Handball gegen Frankreich verloren...So nebenbei versuchten wir fürs Nachtessen in einem Resturant sieben Plätze zu reservieren - chancenlos. Schlusendlich teilten wir uns in eine vierer- und Dreiergruppe auf, dann hat es geklappt.

 

Sonntag 8.8.

Während dem Zmorge hat es nochmals kurz geregnet, dies hat Rikke, Ulrik und Yannick bewogen, nach der gestrigen Erfahrung das Velo im Schopf zu lassen. Sie haben sich entschlossen, eine Wanderung zu unternehmen. Die Restlichen Gümmeler haben das eher optimistisch gesehen und sich startklar gemacht. Nachdem unser Garmin Navi (ev. auch irritiert vom vielen Regen der letzen Monate) uns zuerst im Kreis geleitet hatte, hat es  funktioniert und uns wunderbar wie gewünscht geführt. Eine lange Strecke sind wir auf einer verkehrsarmen Nebenstrasse durch den Wald gefahren, man hat sich wie im Schwarzwald gefühlt. Das Wetter hat sich sehr freundlich gezeigt, einzig kurz vor Ende haben wir wenige Tropfen abbekommen, fast nicht erwähnenswert. Schlimmer hats unsere Wandergruppe erwischt. Ziemlich durchnässt sind sie zurückgekehrt.

Nach 14 Uhr haben wir uns auf dem Heimweg gemacht, mit dem Ziel auf dem Col du Bonhomme noch auf der Passhöhe zusammen etwas zu essen. Die Wirtin hat uns jedoch dort klar gemacht, dass es eine halbe Stunde vor Schliessung der Küche nur noch Kuchen gibt! Georges, Christoph und Guido haben sich verabschiedet, Yannick und Jürgen sind dann einge Kilometer weiter im schmucken Städtchen Kaysersberg eingekehrt, dort hat es für uns Flammkuchen mit Heidelbeerkuchen gegeben. Rikke und Ulrik haben etwas schönes einige Kilometer weiter gefunden. Jürgen hatte als einziger Teilnehmer Chauffeure. So ist er die ganze Vereinsreise nur ca. 3 km mit dem eigenen Auto gefahren. Wir hatten eine gute Zeit miteinander, viel erlebt, einzig das Wetter hat uns nicht verwöhnt....das Jahr ist einfach verregnet. (JB)

 


3.7.2021: Georges, Zaggi, Jürgen, Christoph und Hännes planten eine Tour Richtung Birmensdorf-Othmarsingen-Ammerswil-Seengen-Hochdorf-Sins Bremgarten-Wettingen. Das sind etwa 103 km. In Meisterschwanden haben Hännes und Georges die Rund Richtung Mellingen abgekürzt, was schlussendlich auch 70 km ergab. Beiden Gruppen waren recht zügig mit einem Ø von 28 und 24 km/h unterwegs. Heute war es angenehm warm und nicht so feucht, man schwitze nicht so stark. Schlussendlich trafen wir uns im Skarabäus und stillten unseren Durst. Diese Tour in Richtung Hallwilersee ist landschaftlich sehr schön, vor allem wenn man die Alpankette immer vor Augen hat. (Gerd war als Solist alleine unterwegs und hat sich bei uns für den gemütlichen Teil angeschlossen)


26.6.2021: Clubtraining mit Christian, Jürgen, Othmar, Thomas, Petra, Georges und Gastfahrer Marc Humm. Wettingen-Döttingen-Leuggern-Mandach (da hat sich Petra ausgeklinkt und ist via Rotberg zurückgefahren). Der Rest der Truppe via Etzgen-Full-Koblenz(da haben sich Georges und Othmar ausgeklinkt). Das restliche 4-er Grüppli ist weiter nach Zurzach-Bachserthal-Regensberg-Boppelsen-Wettingen gefahren. Das waren schlussendlich knapp 100 km. Leider ist in der Abfahrt vom Regensberg eingangs Boppelsen Marc Humm heftig mit einem Auto kollidiert, es hat ganz schlimm ausgesehen. Er muss einen sehr wachsamen Schutzengel gehabt haben, er hat trotz dieses fürchterlichen Sturzes nur Schürfungen und Prellungend davongetragen und konnte noch am Abend aus dem Spital entlassen werden. Das Rennvelo hat es in mehrere Teile zerlegt!


25.6.2021: Unsere nachgeholte GV von 2020 im Tennisclub in Wettingen. Nach dem geschäftlichen Teil hier beim sehr feinen Nachtessen unter dem Vordach des neuen Clubhauses. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für das Gastrecht beim Tennisclub bedanken.


21.6.2021: Eigentlich hatte unser Holländer Robert zu seiner Abschlusstour eingeladen, er kehrt nach fünf Jahren Aufenthalt in der Schweiz mit seiner Familie zurück nach Holland. Sehr schade ist er nicht gekommen. Hat man das Hinterrad von Robert in der Vergangenheit vor sich gehabt, war der perfekte Windschatten sicher. So machten sich Thomas, Jürgen, Zaggi, Othmar, Georges, Hännes und Gastfahrer Christoph auf den Weg nach Buchs-Niederhasli-der Glatt entlang bis an den Rhein-Bachsertal-Niederweningen zurück nach Wettingen. 70 km Distanz bei Temperaturen um 30 Grad und einem Ø von 25.6 km/h. Wir waren schlussendlich alle froh, kurz vor ein Uhr zurück zu sein. Heute hat sich jeder sein Getränk im Stadion verdient.


12.6.2021: Sonnenschein und über 20 Grad, eine Wohltat. Wettingen-Dielsdorf-Glattfelden-Eglisau-Hohentengen-Waldshut-Koblenz-Wettingen. 85 km mit Zeitweise Gegenwind. Teilnehmer: Guido Kuhn, Thomas, Gastfahrer Stefan, Zaggi, Ulrik, Rikke und Jürgen. Heute sind wir noch in Rheinheim im Minigolfclub eingekehrt. Dieses kleine Restaurant mit dem netten Garten liegt direkt an der Route. Vor allem die selbstgemachten Kuchen in diversen Sorten sind der Hammer.


29.5.2021: Geführte Rennradtour anlässlich der Frühlingsausstellung unseres Hauptsponsors Bauer Sport in Wettingen. Einige Impressionen oberhalb von Baldingen. Wetter und Stimmung waren top!


22.5.2021: Teilnehmer: Christoph (Gastfahrer),Ulrik, Guido Kuhn, Hännes, und Rikke, Petra, Jürgen. Nach einer Woche fast andauerndem Regen, hat es viele wieder aufs Velo gezogen. Tour: Wettingen-Döttingen-Koblenz-Zurzach-Wislikofen-Schneisingen. Hännes und Guido sind von dort Richtung Baden gefahren, der Rest der Gruppe um oder über den Regensberg nach Würenlos, dort sind wir noch etwas trinken gegangen. 65 km auf dem Velo, so wie wir uns dies wünschen...


15.5.2021: Teilnehmer: Petra, Thomas, Christian und Jürgen. Kurzfristig haben wir den Start auf den Morgen verschoben, am Nachmittag ist Regen angesagt. Petra hatte sich in Niederglatt ausgeklinkt und ist via ZH-Flughafen nach Würenlos zurück auf neuen Nebenstrassen unterwegs gewesen. Robert haben wir in Koblenz getroffen, die Rscler sind trotz unsicherer Wetterlage unterwegs! Tour: Wettingen- Adlikon- Niederglatt-Glatthal-Eglisau-Hohentengen-Zurzach-Koblenz-Döttingen-Wettingen.

91 km, Ø 27.4, mit 624 Hm. Ps. In Wettingen auf dem Heimweg hat es angefangen zu tröpfeln, gut haben wir dem Wetterbericht geglaubt, niemand ist nass geworden.


8.5.21. Tour rund um den Zugersee. Urs Koller, Zaggi, Jürgen und Gastfahrer Alex. Wettingen-Bremgarten-Zug-Arth Goldau-Risch-Maschwanden-Bremgarten-Wettingen. Das ergibt 135 km, Ø 28.4 km/h, 925 Hm. Das Wetter war perfekt, ab Bremgarten war dank des aufkommenden Föhns das Alpenpamorama wunderschön. Für uns war dies heute die erste längere tour dieses Jahr, die wir alle sehr gut überstanden haben.


8.5.21: Wettingen-Ammerswil-Seengen-Lenzburg-Wettingen. Bei milden Temperaturen eine schöne Tour Richtung Hallwilersee, das ergibt 78 km. Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass das RSC-Training sehr gut besucht ist.


1.5.2021: Die heutigen Optimisten: Gastfahrer Stefan, Jürgen und Christian. Der Wetterbericht war für den Nachmittag regnerisch gemeldet, aber leider ab Weiach wurde es nass, obwohl der Wetterradar dies nicht anzeigte? Tour: Wettingen-Dällikon-Adlikon-Niederhasli-Neeracher Riedt-Kaiserstuhl-Mellikon-Niederwenigen-Ehrendingen. 55 km, Ø 26,1 km/h und wieder bei etwa sechs Grad, das sind wir uns  noch gewöhnt von den letzten Wochen, kein Problem....


24.4.2021. Strahlender Sonnenschein und 22 Grad, das haben wir uns schon lange gewünscht. Robert, Petra, Rikke, Ulrik, Zaggi, Jürgen sowie die Gastfahrer Stefan Probst und Alex (ist der Fotograf). Tour: Wettingen-Mellingen- Bremgarten-Ottenbach-Maschwanden-Sins-Aristau-Bremgarten-Wettingen. Ca. 90 km, Ø 27 km/h. Die Damen sind in Ottenbach zurückgefahren und haben 70 km heute absolviert, bravo. Stefan war heute zum ersten mal mit uns unterwegs, Alex haben wir schon einige Male bei uns gehabt, er hat heute den Frühling zwischendurch stark gespührt und noch reserven gehabt. Am Schluss sind wir in Fislisbach zum ersten mal dieses Jahr eingekehrt, die neuen Coronamassnahmen und auch das milde Wetter haben dies zugelassen.


17.4.2021: Kalte Temperaturen und Bise, eine schlechte Kombination zum Velofahren. Trotzdem haben sich Thomas, Ulrik, Rikke, Petra, Zaggi und Jürgen zu einer Tour rund um den Flughafen Zürich aufgemacht. Ø 24,2, Distanz 57 km. Letzmals war es 1997 zu dieser Jahreszeit so kühl, ...man beachte unsere Velokleidung auf dem Bild. Für nächste Woche ist ein moderater Temperaturanstieg vorhergesagt und dem Biswind geht langsam die Puste aus...Die Coronamassnahmen wurden leicht gelockert, grössere Gruppentrainings sind nun wieder erlaubt. Wir durften als kleine Gruppe zum Glück immer miteinander Trainieren.


10.4.21: Teilnehmer. Thomas, Petra, Jürgen, Robert und Zaggi. Tour: Wettingen-Brugg-Riniken- Mönthal-Hottwil-Wil-Bossenhus-Leibstadt-Döttingen-Wettingen. 63 km, Ø 25.6 km/h. Wetter leicht bewölkt, recht windig, bei etwa 17 Grad. Alle haben den Frühling gespührt, wir waren schnell unterwegs, Petra hat sich auf der Bührer Steig verabschiedet, der Rest der Gruppe folgte Thomas, er wollte uns einen Übergang nach Leibstadt auf einer Nebenstrasse zeigen. Coole Ausfahrt, es gibt immer noch neue Strassen zu entdecken obwohl wir schon seit Jahren mit dem Velo unterwegs sind. Ps. Ab Montag ist wieder Schnee angesagt, der auch tatsächlich viel...


3.4.2021: Bei starker Bise und etwa 9 Grad waren wir heute zu siebt unterwegs. Guido Kuhn, Petra, Zaggi, Robert, Georges, Jürgen und Urs Koller. Route: Wettingen-Niederhasli-Stadel-Weiach-Bachsertal-Ehrendingen-Wettingen. 56 km, Ø 25 km/h.  Guido, Christian Jürgen und Urs haben noch eine Zusatzschlaufe über Endingen-Würenlingen angehängt, was schlussendlich 65 km ergeben hat. Die letzten Tage waren von uns einige im Sommerdress bei 25 Grad unterwegs...Ps. In drei Tagen sollte es gemäss Meteo wieder Schnee bis ins Flachland geben mit Frost, jetzt haben wir den Winter aber langsam gesehen....


27.3.2021. Guido Kuhn, Zaggi, Thomas Andres und Jürgen waren bei windigem und eher kühlem Wetter unterwegs (es war jedoch bedeutend wärmer wie vor einer Woche)

 

Distanz 55 km mit einem Ø von 25.5 km/h. Strecke: Wettingen-Birmensdorf-Othmarsingen-Wildegg-Schinznach-Umiken-Riniken-Siggenthal-Wettingen.

 

Mit dem Winter und der Kälte haben wir es langsam gesehen, nächste Woche sind Temperaturen über 20 Grad angesagt!


20.3.2021: Temperatur nahe 0 Grad, zu Beginn der Tour leichter Schneefall in Wettingen und dies zu Frühlingsbeginn heute??? Robert und Jürgen waren via Adlikon - Niederhasli - Steinmaur- Ehrendingen bei mässiger Bise 43 km unterwegs mit einem Ø von 25 km/h. Trotzdem hat sich die Runde gelohnt, kam doch in der 2. Hälfte die Sonne zum Vorschein und man spührte die warmen Strahlen deutlich, kein Wunder bei diesen Temperaturen. Die Aussichten für nächste Woche sind optimistisch, es soll deutlich wärmer werden....


6.3.2021. 1. Tour des RSC 2021 mit Guido Kuhn, Christian und Jürgen. Temperaturen um 5 Grad und meist sonnig, durch die kräftige Bise hat sich das jedoch einiges kühler angefühlt. Wir waren alle darauf eingestellt und sehr warm gekleidet. Trotzdem sind wir 60 km gefahren, mit einem Ø von 24,5 km/h!

 

(Ps. Vor gut einer Woche hatten wir +18 Grad, Clubmitglieder waren schon mit kurzen Hosen unterwegs)