5.7.2020 Um den Zürichsee im Uhrzeigersinn

Teilnehmer: Christian, Urs Meierhofer, Petra, Othmar, Guido Helbling, Thomas Andres, Jürgen. Um 9.00 Uhr machten wir uns bei idealen Bedingungen auf den Weg. Mit Othmar hatten wir einen erfahrenen Guide, welcher Zürich sehr gut kennt und uns durch die Stadt Zürich direkt auf möglichst verkehrsarmen Wegen Richtung See leitete. Urs und Christian legten bald einen Zaggen zu und verabschiedeteten sich. Wir restlichen vier fuhren immer ca. 30 km/h ein regelmässiges Tempo. In Stäfa legten wir einen kurzen Stop ein. Nach einigen Minuten folgte uns unerwartet Thomas Andres. Nun zu fünft gings weiter nach Rapperswil, wo ein Kafihalt eingeplant war. Thomas verabschiedete sich vorgängig, er plante die Tour über die Sattelegg-Zugersee auszubauen, was schlussendlich ca. 188 km für Ihn ergab! Über den Seedamm führte uns unser Weg zurück Richtung Zürich. Die Landschaft ist sehr eindrücklich, immer wieder blickt man an schöne Strände, Gärten und Bootsstege, heute natürlich alles sehr gut von Badenden besucht. Düfte von Pflanzen wechselten sich mit derjenigen von Sonnencreme, oder Pommes Frittes ab. Bei Wollishofen machten wir noch einen kurzen Halt bei Fischers Fritz Camping und stärkten uns. Da erreichte uns die Mitteilung von Urs, dass Sie beide bereits in Baden Angekommen sind. Vorbei an der Roten Fabrik und entlang Nebenstrassen fuhren wir wieder durch Zürich nach Dietikon. Dort verabschiedeteten wir Guido, er muss noch auf den Mutschellen nach Hause hochfahren. Für uns ging es via Geroldswil zurück in den Aargau. Schlussendlich hatten wir 105 km auf dem Tacho mit einem von Ø 26.5 km/h. Eine Coole Tour in einer mal etwas anderen Umgebung. Merci Othmar fürs Navigieren.


4.7.2020: Teilnehmer, Petra, Hännes, Othmar, Jürgen, Christian. Tour: Wettingen-Brugg Schinznach, alle zusammen. Hännes, Othmar und Petra verkürzten die Tour und fuhren via Birrfeld zurück nach Wettingen, 47 km. Christian und Jürgen führen über die Staffelegg-Frick-Kaisten-Koblenz zurück nach Wettingen. 95 km, Ø 28,4 km/h. Das Wetter war heute optimal warm, zeitweise etwas Wind, meistens von vorne....


27.6.2020: Teilnehmer: Robert, Christian, Petra, Jürgen. Tour: Wettingen-Koblenz-Rheinheim-Hohentengen-Bachsertal-Ehrendingen-Wettingen. Abfahrt um 12.00, am Morgen hat es noch geregnet. Distanz 72 km, Ø 25,6 km/h. Kurzer Stop im Minigolfrestaurant in Rheinheim, anschliessend noch letzter Besuch bei Hoppe mit spontanem Shopping, er schliesst sein Geschäft. Über dem Schwarzwald wurden die Gewitterwolken immer dunkler, mit Rückenwind und angenemen sonnigen Verhältnissen setzten wir unsere Trainingstour fort. Heute war das Wetter wie in einer Waschküche richtig feucht.


20.6.2020: Teilnehmer Guido Helbling, Guido Kuhn, Petra, Jürgen und Christian. Tour: Gerds Lieblingstour ins Reppischtal- Lieli-Bremgarten-Waltenschwil(beim Dubler vorbei)- Wohlen- Hägglingen- Mellingen-Wettingen. 73 km, 891 Hm, ein auf- und ab quer durch den Aargau. Am Schluss sind wir in der Linde in Fislisbach eingekehrt und haben unseren Durst gelöscht.


13.6.2020: Teilnehmer: Guido Kuhn, Petra, Rikke, Ulrik, Jürgen, Christian. Tour: Wettingen-Othmarsingen-Hendschiken(Bild)-Seengen-Hochdorf-Mühlau-Maschwanden-Bremgarten-Wettingen(Christian, Jürgen). Distanz 102 km. Ø27,6 km/h mit teilweise starkem Wind.

🚴‍♂️🚴‍♀️🚴‍♂️🚴‍♂️"Gruppe mit Frauen-Power" fährt bis Mosen (südlichster Punkt des Hallwilersees)-Beinwil-Lenzburg(Kafipause)-Villnachern-Brugg-Wettingen. 83 km, Ø24,4 km/h. Guido hatte mit dem Velo noch einen Defekt und musste mit Starrlauf und nur zwei Gängen nach Hause fahren. Nach der Stärkung im Skarabäus machte sich die Gruppe auf und spulte nochmals 17 km ab, damit der 100er komplettiert wurde, bravo. Kurz vor Heimkehr kämpfte man gegen Sturmwinde an. Kaum zu Hause, goss es wie aus Kübeln. Da war die Erleichterung und Freude über die erbrachte Leistung umso grösser.


6.6.2020. Trainingsgruppe heute: Guido Kuhn, Yannick Reichen und Jürgen Berger. Route: Wettingen-Würenlingen-Möhntal-Mettau-Koblenz. Guido verabschiedete sich in Koblenz und fuhr nach Siggenthal zurück. Kurz vor seinem 74. Geburtstag hat er super mitgehalten und wollte den Schluss der Ausfahrt etwas gemütlicher fortsetzten, bravo! Die restlichen Zwei setzten die Tour via Fisibach-Steinmauer-Niederwenigen fort. Schlussendlich hatten wir 91 Km zurückgelegt, Ø 28 km/h, bei sehr windigem und eher kühlem Wetter. Auf dem Bild ist Yannick als kleines Trainingsintermezzo auf dem neuen Pumptrack in Zurzach zu sehen. Das würde uns allen bezüglich Geschicklichkeit auf dem Velo sicher auch etwas bringen...


30.5.2020. Nach über 2 Monaten verordneter Corona-Zwangspause (BAG Auflage), haben wir den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Die acht Teilnehmer der heutigen Tour: Rikke, Petra, Othmar, Georges, Christian, Jürgen, Guido, Ulrik. Den Vorgaben entsprechend sind wir max. zu fünft in zwei Gruppen mit etwa 100 Meter Abstand unterwegs gewesen. Es war sonnig aber mit der Bise eher etwas kühl. Man hat es allen angemerkt, das wir uns freuen wieder etwas in die Normalität zurückzukehren.


21.4.2020: Hinschied unseres ehemaligen Vereinsmitgliedes Willi Erismann. Lange Jahre waren Willi und seine Frau Irene Mitglieder in unserem Verein. In den letzten Jahren waren beide immer wieder an den Bruggger Abendrennen als tatkräftige Helfer engagiert und ich hatte interessante Gespräche über alte Zeiten mit den beiden. Schade um Willi, wir werden Ihn in würdigen Gedanken in unserem Gedächnis behalten. JB


März-Mai: Kein Trainingsbetrieb und Sportveranstaltungen wegen Corona-Pandemie und des Lockdowns. Alles wurden auf Anordnung der Landesregierung untersagt!


7.3.2020: Saisoneröffnung mit dem traditionellen Frühjahrsbrunch. Elf anwesende genossen das feine Zmorge im Skarabäus. Der Vorstand informierte an dieser Stelle über das RSC - Jahresprogramm 2020.

 

Marcel präsentierte die beiden Vorschläge für die diesjährige Vereinsreise. Die Anwesenden entschieden sich für den Besuch der Rad WM 2020 vom 25.-27.9. 2020 in Aigle. Alle weiteren Infos werden auf der Website bei Gelegenheit aufgeschaltet.

 

Das Wetter war am Morgen noch recht kühl. So schwangen sich einige am Nachmitag noch für eine Trainingsrunde aufs Velo, um die Form weiter aufzubauen.


1.3.2020: Eine spontane Ausfahrt bei angenehmen, frühlingshaften Temperaturen mit unseren dänischen Clubmitgliedern Rikke und Ulrik. Was für ein Gegensatz: Vor zwei Tagen hatte es erstmals geschneit wie im tiefsten Winter...


22.2.2020: Frühlingshafte Temperaturen um 12 Grad - spontan haben wir eine Ausfahrt abgemacht und am Schluss das erste Trainingsrennen in Rüfenach besucht. Yannick hat daran teilgenommen und im Feld gut mitgehalten.